IP Einblicke
4 mins

So entfernen Sie eine gefälschte Website: Vollständige Anleitung zum Schutz Ihrer Marke

So entfernen Sie eine gefälschte Website: Vollständige Anleitung zum Schutz Ihrer Marke

Haben Ihre Kunden jemals berichtet, dass sie eine Fake Website erkannt haben, die genau wie Ihre aussieht? Auch wenn es keine unmittelbare Bedrohung zu sein scheint, sind Betrüger täglich für Tausende von betrügerischen Websites verantwortlich. Eine Fake Website, die Ihre Inhalte kopiert, kann Ihrem Markenimage schaden, Sie Geld kosten und Ihre Kunden ausnutzen.

Glücklicherweise gibt es Schritte, die Sie unternehmen können, wenn ein Betrüger Ihre Unternehmenswebsite kopiert hat. Lesen Sie weiter, um die besten Tipps zum Entfernen einer gefälschten Website und zum Schutz Ihrer Band zu erhalten.

Wie fälschen Betrüger Ihre Unternehmenswebsite?

Leider ist es für Betrüger einfach, eine Fake Website zu erstellen. Ein sachkundiger Betrüger kann alle Ihre On-Page-Informationen stehlen und innerhalb von Minuten unter einer gefälschten Domain hochladen.

Die wichtigsten Methoden, die sie verwenden, um dies zu erreichen, sind Domain Name Squatting (Besetzen Ihres Domainnamens) und der Missbrauch Ihres Markennamens und Ihrer Bilder.

Domain Name Squatting

Domain Name Squatting ist eine gängige Methode, mit der Betrüger sich als Unternehmenswebsites ausgeben. Sie registrieren eine Domain in einem bestehenden Markennamen oder einer ähnlichen Variation einer bestehenden Business-Domain.

Mit dieser Strategie können Betrüger Web-Benutzer leicht täuschen und sie in den Glauben versetzen, sich auf Ihrer offiziellen Website zu befinden. Aber warum sollte jemand Ihren Domainnamen besetzen und eine gefälschte Kopie Ihrer Website erstellen?

Im Allgemeinen gibt es zwei Gründe:

  1. Sie wollen entweder Ihre Website fälschen oder gefälschte Produkte Ihrer Marke verkaufen. In jedem Fall ist die Besetzung von Domainnamen ein schwerwiegendes Thema und sollte sofort bekämpft werden. Wenn nicht, ist Ihr Geschäft gefährdet. Ihre potenziellen Kunden können auf einer Fake Website landen, indem sie einen falschen Domainnamen eingeben oder von einer Suche dorthin geleitet werden.
  2. Wenn das nicht funktioniert, können Betrüger auch E-Mails und Nachrichten erstellen, die so aussehen, als ob sie von Ihrem Unternehmen stammen, und leiten die Leute zu ihrer gefälschten Domain.

Namens- und Bildmissbrauch

Das Erstellen einer gefälschten Domain ist nur der erste Schritt, den ein Online-Betrüger unternehmen kann, um illegal von Ihrer Marke zu profitieren. Sie können sich auch direkt als Ihre Website ausgeben, indem sie Ihren Markennamen, Bilder und Online-Inhalte missbrauchen.

In Kombination mit einer Domain, die fast identisch mit Ihrer ist, kann dies Ihre Kunden leicht dazu bringen, zu glauben, dass die Site Ihnen gehört. Diese Fake Website-Betrügereien können Ihre potenziellen Kunden dann um Geld und persönliche Informationen bringen. Cybersquatting ist eine ernsthafte Bedrohung für Ihr Unternehmen und das Risiko nimmt weiter zu.

Leider steigt die Zahl der Online-Betrüger in Folge von COVID-19. Nach Angaben der Weltorganisation für geistiges Eigentum hat die Pandemie „eine Zunahme der Cyberkriminalität“ (WIPO) angeheizt. Mit so viel mehr Online-Käufern und Domains zum Kopieren wurde Betrug noch einfacher.

Tatsächlich gab es im Jahr 2020 laut einem Statista-Bericht eine rekordverdächtige Anzahl von Fällen von Domainnamen, bei denen gefälschte Websites angefochten wurden. Es besteht kein Zweifel, dass Cybersquatting ein wachsendes Problem ist, vor dem Ihr Unternehmen geschützt werden muss.

Wie kann ich feststellen, ob meine Unternehmenswebsite gefälscht wurde?

Beginnen Sie damit, die Domainregistrierung für Ihre eindeutige Domain sowie ähnliche Domains zu überprüfen. Wenn Sie registrierte Domains finden, die Ihrer eigenen sehr ähnlich sind, besuchen Sie die Websites selbst, um deren Inhalt anzuzeigen. Sie können dann feststellen, ob Sie gegen einen Betrüger vorgehen müssen.

Leider kann eine Fake Website innerhalb weniger Stunden erstellt werden, sogar mit all Ihren Markeninhalten. Das bedeutet, dass Sie diese Domains möglicherweise täglich überprüfen müssen, um sicherzustellen, dass Ihre Website nicht imitiert wurde, was zeitaufwändig sein kann.

Viele Geschäftsinhaber haben keine Zeit, Domains ständig zu überprüfen, und hier kommt der Service von Red Points ins Spiel. Durch den Einsatz von Technologie kann Red Points die Domainrecherche schneller und umfassender durchführen, als Ihre eigene Suche erreichen könnte.

So entfernen Sie gefälschte Websites

Keine Panik, wenn Sie erkennen, dass Ihre Website von einem Betrüger kopiert wurde. Bei Red Points haben wir vielen Kunden geholfen, herauszufinden, wie sie eine Fake Website entfernen können, die sich als ihre Marke ausgibt.

Beginnen Sie damit, dem Site-Administrator oder Domain-Registranten eine Unterlassungserklärung zu senden, sobald Sie die Fake Website entdecken. Ein Suchdienst für Domain-Registranten wie ICANN sollte diese Informationen für Sie abrufen können.

Möglicherweise erhalten Sie keine Antwort vom Site-Registranten. In diesem Fall sollten Sie eine Unterlassungsaufforderung an die CMS-Plattform senden, auf der die Domain läuft. Diese Informationen werden wahrscheinlich eine bekannte Plattform wie Shopify, Wix, Squarespace usw. sein.

Wenn Sie immer noch keine Antwort vom Registranten oder der CMS-Plattform erhalten, wenden Sie sich mit einer Unterlassungsaufforderung an den Server-Host. Diese Hosts, wie NTT, müssen strenge IP-Gesetze einhalten und sind wahrscheinlich eher konform mit Ihrer Anfrage.

Senden Sie zusätzlich zum Versenden von Unterlassungsaufforderungen auch eine Benachrichtigung an den Domain-Registranten. Viele Domains werden über große Registranten wie GoDaddy.com gekauft, die Ihnen möglicherweise weiterhelfen können.

Es ist für Betrüger nicht unmöglich, ihre gefälschte Domain fälschlicherweise unter Ihrem Namen zu registrieren. Wenn Sie Ihre Informationen unter einer Fake Website sehen, wenden Sie sich an ICANN und melden Sie die Abweichung.

Ergreifen Sie zusätzliche Schritte, um das Zahlungssystem für Produktkäufe auf der Fake Website zu deaktivieren. Egal, ob es sich um ein bestimmtes Zahlungsunternehmen wie Visa oder eine Plattform wie PayPal handelt, sie sollten eine Betrugsabteilung haben, die Ihnen helfen kann.

Wie melde ich Google eine Fake Website?

Wenn eine gefälschte Website in kriminelle Aktivitäten wie Phishing verwickelt ist, sollten Sie sie dem Google Safe Browsing-Team melden, damit sie deindexiert wird, damit die Website nicht in der Suche auftaucht

Wie lange dauert der Vorgang

Der Zeitrahmen für die Entfernung einer Fake Website beträgt normalerweise 1-7 Tage. Allerdings werden nicht alle Betrüger auf Ihre erste Anfrage antworten und der anschließende Prozess kann lang und mühsam sein. Markenschutzdienste wie Red Points können dabei helfen.

Der Red Points Impersonation Removal Service ist eine solche Ressource, die Ihnen helfen kann, wenn Sie eine Fake Website erkennen. Es ist die perfekte Lösung, um Betrügern zuvorzukommen und betrügerische Websites zu deaktivieren, bevor sie sich negativ auf Ihre Marke auswirkt.

Was ist der nächste Schritt

Nur weil eine Fake Website gelöscht wird, bedeutet dies nicht, dass Betrüger aufhören, Ihr Unternehmen ins Visier zu nehmen. Der Schlüssel besteht darin, die Ergebnisse zu überwachen und zu verhindern, dass neue Betrüger von Ihrer Marke profitieren.

Bei Red Points können Sie darauf vertrauen, dass Ihr Unternehmen und Ihr Markenimage in guten Händen sind und umfassend vor Online-Betrügern geschützt sind.

New call-to-action

Das könnte Ihnen gefallen...

Social-Media Nachahmung: Was ist das? Wie kann man es stoppen
Was ist Cyberkriminalität: Welche sind heute die häufigsten Bedrohungen?
Wie Sie Ihre Marke vor Fälschungen schützen können
Der ultimative Guide zum Markenschutz
Alles, was Sie über Markenschutz Kosten wissen müssen